Gesunde Gewohnheiten: Training mit dem Hund

Die Tage der Jagd, des Jagens und der Verfolgung sind vorbei. Ihr Hund muss nicht mehr sein eigenes Abendessen finden oder sich vor größeren Raubtieren verstecken. Ergebnis: Ein ungesunder Hund, der genauso wie du vor dem Fernseher sitzt. Solltest du Fido für einen Aerobic-Kurs für Hunde anmelden?

Nein. Es ist an der Zeit, Ihrem Hund zu helfen, in Form zu kommen, indem er Ihnen hilft, in Form zu kommen. Die Association for Pet Obesity Prevention schätzt, dass Tierärzte in den Vereinigten Staaten inzwischen mehr als 100 Millionen Hunde und Katzen als übergewichtig oder fettleibig einstufen, gegenüber 80 Millionen vor fünf Jahren. Sechzig Prozent der Katzen geben die Waage bei ungesunden Gewichten, etwas mehr als die 56 Prozent der Hunde.

Während die Vorteile eines gesunden Lebensstils für den Menschen bekannt sind, werden auch fittere Haustiere belohnt. Hunde, die regelmäßig Sport treiben, sind entspannter, im Allgemeinen besser erzogen und haben weniger Probleme mit dem Kauen und Bellen, so MSNBC Health Editor Molly Masland.

“Ein Hund wird wahrscheinlich eine bessere Persönlichkeit haben, wenn er trainiert, und vielleicht werden wir das auch”, sagt Dr. Howard Erickson, Professor für Physiologie am College of Veterinary Medicine an der Kansas State University.

Und genau wie Menschen haben Hunde, die in Form bleiben und sich richtig ernähren, gesündere Herzen, effizientere Atmungssysteme, stärkere Muskeln und Knochen und leben oft länger als sitzende Haustiere, sagt Erickson.

Ein gesünderes Haustier kommt auch Ihnen zugute. Wie? Hunde können eine motivierende Kraft in Ihrem Trainingsleben sein, indem sie Sie für Ihre Fitnessziele verantwortlich machen. Das sagt Dr. Robert Kushner, Professor für Medizin an der Northwestern University Medical School. Kushners Studie zeigt, dass, wenn Menschen und ihre Hunde sich gemeinsam bewegen und ernähren, beide Gewicht verlieren und es fern halten.

Darüber hinaus fügte ein Hundefreund Abwechslung hinzu und trug dazu bei, den Trubel einer normalen Fitnessroutine zu reduzieren. “Auf der ganzen Linie fanden es Menschen, die mit ihren Hunden trainierten, lohnend, lustig und eine Möglichkeit, sich mehr mit ihrem Hund zu verbinden als je zuvor”, sagt Kushner.

Nachfolgend finden Sie Richtlinien aus der MSNBC.com-Forschung, um die Sicherheit Ihres Hundes zu gewährleisten:

1. Hüte dich vor dem Wochenend-Kriegersyndrom. Stellen Sie sicher, dass sowohl Sie als auch Ihr Hund in Form sind, bevor Sie sich anstrengenden Aktivitäten beteiligen, da übermäßige Bewegung bei gelegentlichen Stößen zu schweren Verletzungen für Sie beide führen kann.

2. Bringen Sie immer eine zusammenklappbare Hundenapf und einen Vorrat an Trinkwasser mit.

3. Wenn Sie Ihren Hund mitnehmen, halten Sie Ausschau nach Anzeichen von Hitzeerschöpfung, wie übermäßiges Keuchen, Speichelfluss, Erbrechen oder Taumeln. Manchmal setzt sich ein Hund einfach hin und weigert sich, weiter zu gehen.

4. Achte auf das Wetter. Wenn Sie Ihren Hund an einem heißen oder feuchten Tag zum Training ausführen, kann dies zu einem Hitzschlag führen.

5. Wenn Ihr Hund stark überhitzt ist, tragen Sie ihn sofort an einen schattigen Ort, lassen Sie ihn kleine Mengen Wasser trinken und waschen Sie ihn nach Möglichkeit ab. Wenden Sie sich an einen Tierarzt.

6. Überprüfen Sie regelmäßig die Füße Ihres Hundes auf Schnitte, Dornen oder gerissene Pads. Einige Oberflächen, wie z.B. heißer Bürgersteig, scharfer Kies oder Eis, können schmerzhafte Schäden an den Pfoten Ihres Hundes verursachen. Bevor Sie aufbrechen, fragen Sie sich, ob Sie barfuß auf der gleichen Fläche laufen wollen.

7. Halten Sie Haustiere lizenziert und an der Leine und denken Sie daran, die Scheiße zu schaufeln.

8. Nehmen Sie Ihren Hund nicht direkt nach dem Essen zum Laufen oder Training mit, sonst könnte Ihr Haustier Krämpfe und Erbrechen erleiden.

9. Trainieren Sie Ihr Haustier niemals, während Sie ein Auto mit Ihrem Hund draußen an der Leine fahren, oder während Sie ein Fahrrad, Skateboard oder Rollschuh laufen.

Wie bei jedem Trainingsprogramm sollten Sie und Ihr Hund vor Beginn von einem Arzt/Tierarzt untersucht werden. Ihr Hund muss allmählich anfangen, so wie Sie es zu Beginn Ihrer Fitnessreise getan haben. Beginnen Sie, indem Sie um den Block herumgehen und jeden Tag einen Block hinzufügen, um bis zur optimalen Entfernung zu arbeiten.

Achten Sie bei der Entscheidung, welche Übung Sie durchführen sollten, auf die Größe und Rasse Ihres Hundes. Sehr kleine Hunde sind keine guten Jogging-Partner, und Hunde mit hochgeschobenen Nasen (Pekinesen, Bulldoggen, Möpse, Mastiffs) haben oft Atembeschwerden, so dass sehr anstrengende Trainingseinheiten gefährlich sein können.